Zur Facebook-SeiteLogo des Gründerpreises Ingolstadt

Die ersten Schritte

Die Teilnahme ist denkbar einfach. Sie müssen keinen fertigen Businessplan vorlegen. Unsere Coaches helfen Ihnen gerne bei der Planung und leiten Sie bei der Erstellung Ihres Businessplans an.

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf – wir sind für Sie da. In einem ersten Gespräch tauschen Sie sich mit einem unserer erfahrenen Coaches über Ihre Geschäftsidee aus. Hier werden die Grundfragen zu Ihrer Idee anhand von acht Schritten besprochen.

Im zweiten Gespräch wird der von Ihnen vorbereitete Businessplan zusammen mit Ihrem Coach auf den Prüfstand gestellt. In einem gegebenfalls dritten Gespräch wird Ihr Businessplan finalisiert – und sollte somit reif sein, um in den Gründerpreis Ingolstadt einzufließen.

Kunden

  • Welche Bedürfnisse haben Kunden in Ihrem Markt?
  • Was genau bieten Sie an?
  • Inwiefern ist Ihr Angebot eine Marktneuheit?
  • Welches sind die wichtigsten Merkmale Ihrer Produkt- oder Dienstleistungsidee?
  • Welche Konkurrenzprodukte bestehen bereits?
  • Welches Service- bzw. Wartungsangebot bieten Sie zusätzlich an?
  • Was ist aus der Sicht Ihres Kunden der Vorteil Ihres Angebots?
  • Nach welchen Kriterien entscheiden sich Ihre Zielkunden?
  • Haben Sie schon erste Referenzkunden?
  • Sind Sie Inhaber von Schutzrechten (Patenten, Lizenzrechten, Wort-/Bildmarken)?
  • Bestehen Einschränkungen durch Patente oder Lizenzen, die im Besitz von Wettbewerbern sind?

Branche

  • Welche aktuellen Trends gibt es in der Branche?
  • Können sich Initiativen des Gesetzgebers auf die Branche auswirken?
  • Welche Innovationen gibt es in der Branche?
  • Wie groß sind Gesamtabsatz und Gesamtumsatz im Markt?
  • Welche Markteintrittsbarrieren gibt es und wie können Sie diese überwinden?
  • Wie entwickeln sich die Preise im Markt?
  • Welche wichtigen Wettbewerber gibt es im Markt?
  • Wie profitabel arbeiten die Wettbewerber im Markt?
  • Wie können Sie sich in diesem Markt Wettbewerbsvorteile verschaffen und erhalten?
  • Welche Kundengruppen sprechen Ihre Wettbewerber an?
  • Wer sind Ihre Zielkunden?
  • Welche Marktsegmente sehen Sie?

Marketing

  • Wie gestalten Sie Ihr Produkt (Design, Größe, Qualität, Material, Verpackung etc.) bzw. wie gestalten Sie Ihre Dienstleistung (Art der Dienstleistung, Verfügbarkeit, etc.)?
  • Welche Zielgruppen wollen Sie erreichen?
  • Wie sieht die Preisgestaltung aus (Listenpreis, Rabatte, Servicepreise etc.)?
  • Wie regeln Sie die Bezahlung?
  • Wie machen Sie Ihre Kunden auf Ihr Angebot aufmerksam?
  • Was sind Ihre Kernbotschaften in der Werbung?
  • Welche Vertriebswege nutzen Sie (Einzelhandel, Direkter Vertrieb, Beratung etc.)?
  • Welche Handelsspanne müssen Sie gegebenenfalls einplanen?
  • Welche Kompetenzen muss der Vertrieb haben?
  • Welche Ausgaben fallen im Bereich Marketing und Vertrieb an?

Organisation

  • Über welche Qualifikationen verfügen Unternehmensleitung und Schlüsselpersonen?
  • Welche beruflichen Erfolge können Sie vorweisen?
  • Wie sieht die Organisationsstruktur Ihres Unternehmens aus?
  • Welche Funktionsbereiche hat die Wertschöpfung Ihres Unternehmens?
  • Wo gibt es aktuell Kompetenzlücken und wie wollen Sie diese schließen?
  • Welche Partner müssen Sie gewinnen?
  • An welchem Standort soll Ihr Unternehmen aufgebaut werden?
  • In welcher Rechtsform wollen Sie Ihr Unternehmen gründen oder weiterentwickeln?

Umsetzungsplanung

  • Was sind die wichtigsten Schritte und Meilensteine für die Umsetzung Ihrer Idee?
  • Läßt sich der geplante Absatz mit den geplanten Mitarbeitern realisieren?
  • Reichen die verfügbaren Kapazitäten aus?
  • Bietet der Standort genügend Raum zum expandieren?
  • Wie schließen Sie Lücken im Personalbedarf?
  • Welche Investitionen müssen Sie tätigen?
  • Wer übernimmt kaufmännische Themen in Ihrem Unternehmen (z. B. Buchführung)?

Kapitalplanung

  • Welche Auswirkungen ergeben sich aus der Umsetzungsplanung für die Finanzplanung?
  • Welche Entwicklungen erwarten Sie bei Umsätzen und Kosten in den nächsten Jahren?
  • Wie wird sich die Liquidität kurzfristig (Details der kommenden zwölf Monate) entwickeln?
  • Wie entwickelt sich die Liquidität mittelfristig (Grobplanung für die nächsten zwei Jahre)?
  • Ergibt sich aus der Planung ein Kapitalbedarf?
  • Wie können Sie durch Eigenmittel oder durch Fremdkapital den Kapitalbedarf decken?
  • Verfügen Sie neben den einzubringenden Eigenmitteln über weitere liquide Vermögenswerte, auf die Sie zurückgreifen können?
  • Wer übernimmt konkret den Part der Fremdfinanzierung?
  • Sind die Planzahlen realistisch?

Bitte erstellen Sie auf dieser Basis die folgenden Pläne:

  • den Liquiditätsplan (Wie sieht mein Einnahmen-/Ausgabenplan aus?)
  • den Investitionsplan (Welche Anschaffungen muss ich tätigen?)
  • den Finanzierungsplan (Woher kommen die erforderlichen Mittel?)
  • die Plan-Gewinn- und Verlustrechnung (Wie profitabel ist das Geschäft?)

Chancen

  • Welche grundsätzlichen Risiken sehen Sie (Markt, Wettbewerb, Technologie etc.)?
  • Wie stark wirken sich diese gegebenenfalls finanziell aus?
  • Mit welchen Maßnahmen planen Sie, diese Risiken zu steuern (Vermeidung, Verminderung, Transfer)?
  • Wie schnell und mit welchem Aufwand lassen Sich diese Handlungsmöglichkeiten realisieren?
  • Welche Versicherungen benötigen Sie?
  • Wie können Sie Ihre Geschäftsidee schützen?

Zusammenfassung

  • Was ist Ihre Geschäftsidee (Produkt, Dienstleistung)?
  • Welches Problem lösen Sie für Ihre Kunden?
  • Welche Kundenvorteile schaffen Sie?
  • Wie attraktiv sind die von Ihnen adressierten Märkte?
  • Welche Erfahrungen und Kompetenzen qualifizieren Sie für dieses Geschäft?
  • Welchen Investitionsbedarf haben Sie?
  • Was sind die wesentlichen Erfolgsfaktoren Ihres Geschäfts?
  • Wodurch kann Ihr Vorhaben gefährdet werden?
  • Welche Ziele haben Sie sich gesetzt?
  • Wie wollen Sie diese Ziele erreichen?