Zur Facebook-SeiteLogo des Gründerpreises Ingolstadt

Aktuelles

„Diese Idee braucht immer neues Leben“

Das Erfolgsgeheimnis sind Vielfalt und Kreativität: Seit einem Jahr bietet Mélanie Strauß in ihrem Werkfach-Laden in Neuburg Künstlern eine Verkaufsplattform, für das Konzept gab es sogar den Ingolstädter Gründerpreis. Ab Montag soll es nach mehrmonatiger Zwangspause weitergehen.

Hier können Sie den vollständigen Bericht lesen.

Quelle: Stefan Janda: „Diese Idee braucht immer neues Leben“, Donaukurier vom 10.11.2017
www.donaukurier.de

Beitrag zum Gründerpreis vom 27.09.2017 auf intv

Video zur Netzwerkparty

Impressionen von der Netzwerkparty am 26.09.2017

Zack die Bohne

Das Café District V in der Donaustraße gibt es seit rund einem halben Jahr. Vor allem bei szenigen jungen Leuten ist es beliebt. Wirtschaftlich erfolgriech sind die bieden Jungunternehmer Tobias Stehle und Michael Menrad aber vor allem mit selbstgerösteten Kaffeebohnen – und sie haben weitere Pläne.

Hier können Sie den vollständigen Bericht lesen.

Quelle: Johannes Hauser: „Zack die Bohne“, Donaukurier Nr. 115 vom 19.05.2017
www.donaukurier.de

Eine steile Karriere

Die Zahlenfolge kann sich sehen lassen: Ab 2005 hat Thomas Hirsch fast jedes Jahr einen Karriereschritt im Kalender stehen. Damals, als er als 16-Jähriger seine Lehre begonnen hat, hat der Eichstätter wohl nicht gedacht, 2017 eine eigene Firma zu haben – und den Gründerpreis.

Hier können Sie den vollständigen Bericht lesen.

Quelle: Quelle: Marco Schneider: „Eine steile Karriere“, Donaukurier Nr. 184 vom 11.08.2017
www.donaukurier.de

Auf eine Tasse Kaffee in die Werkstatt

Eine Fahrradwerkstatt mitten in der Stadt – das hat in Ingolstadt seit Schließung der Radhaus-Filiale an der Theresienstraße gefehlt. Harald Kinzel hat die Lücke mit seinem Reparaturcafé „dropbar“ Am Bachl geschlossen und mit seinem Konzept gleich den Gründerpreis kassiert.

Hier können Sie den vollständigen Bericht lesen.

Quelle: Bernd Heimerl: „Auf eine Tasse Kaffee in die Werkstatt“, Eichstätter Kurier Nr. 181 vom 08.08.2017
www.donaukurier.de

Eichstätter Existenzgründer erfolgreich beim Gründerpreis Ingolstadt 2017

Zwei Eichstätter Existenzgründer konnten in diesem Jahr ihre jungen Unternehmen beim Gründerpreis Ingolstadt präsentieren. Thomas Hirsch gewann mit seiner Firma Hirsch Engineering Soltions den Preis im Bereich Dienstleisung.

Hier können Sie den vollständigen Bericht lesen.

Quelle: Mitteilungsblatt der Stadt Eichstätt - Juni 2017

Pionierarbeit für die Fabrik der Zukunft

An diesem Startup führte wohl kein Weg vorbei: Wenn ein junges Ingolstädter Unternehmen zukunftsweisend unterwegs ist, dann die Technologieschmiede Arculus. Dort ist man dabei, industrielle Fertigung mit digitalen Mitteln zu revolutionieren. Der Gründerpreis war da praktisch zwingende Anerkennung.

Hier können Sie den vollständigen Bericht lesen.

Quelle: Bernd Heimerl: „Pionierarbeit für die Fabrik der Zukunft“, Donaukurier Nr. 131 vom 09.06.2017
www.donaukurier.de

Es ist geil, Gründer zu sein

Anerkennung für starke Geschäftsideen, die sich teils bereits auf dem Markt durchgesetzt haben: Am Mittwochabend sind in fünf Kategorien die neuen Ingolstädter Gründerpreise verliehen worden. Das Bewerberfeld war diesmal groß wie selten zuvor.

Hier können Sie den vollständigen Bericht lesen.

Quelle: Bernd Heimerl „Es ist geil, Gründer zu sein“, Donaukurier Nr. 98 vom 28.04.2017
www.donaukurier.de

Erfolgreiche Preisvergabe zum 17. Gründerpreis Ingolstadt

„Ein berühmter Mann hat einmal gesagt, man darf nur dann etwas Neues machen, wenn man auch etwas besser machen kann, und ich bin überzeugt, dass Sie alle dazu das Potential haben“,sagte Eichstätts Landrat Anton Knapp in seiner Begrüßungsrede zur diesjährigen Preisverleihung des Gründerpreises Ingolstadt am Mittwochabend in den Räumen der Sparkasse.

Hier können Sie den vollständigen Bericht lesen.

Quelle: Susanne Lamprecht „Es ist geil, Gründer zu sein“, Ingolstädter Anzeiger vom 03.05.2017

Fünf Firmen erhalten Gründerpreis

Zum sechsten Mal ist gestern Abend der Gründerpreis Ingolstadt verliehen worden. Bei der Prämierungsfeier im Sparkassengebäude vergab die Jury die Preise wieder an fünf Start-up-Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen.

Hier können Sie den vollständigen Bericht lesen.

Quelle: Bernd Heimerl „Fünf Firmen erhalten Gründerpreis“, Donaukurier Nr. 97 vom 27.04.2017
www.donaukurier.de

Prämierungsfeier am 26.04.2017

Jurysitzung am 22.03.2017

Wie immer hat es sich die Jury nicht leicht gemacht, die Preisträger für Runde 6 zu ermitteln. Die Bekanntgabe erfolgt bei der Prämierungsfeier am 26. April.

Video zur Nacht der Bewerber (Produziert durch das Existenzgründerzentrum Ingolstadt)

Bewerberrekord beim diesjährigen Gründerpreis Ingolstadt

Das Konzept ist ebenso einfach wie faszinierend: Beim Elevator Pitch hat jeder Teilnehmer zwei Minuten Zeit, sich, seine Idee und sein Projekt vorzustellen. Eine große Herausforderung, der sich die Aspiranten auf den diesjährigen Gründerpreis Ingolstadt bei der Nacht der Bewerber am vergangenen Mittwoch aber gerne stellten.

Hier können Sie den vollständigen Bericht lesen.

Quelle: „Wie bei Omi — nur cooler“ von Susanne Lamprecht, Ingolstädter Anzeiger, Ausgabe vom 22.02.2017

Nacht der Bewerber

Das war Rekord: Der Gründerpreis Ingolstadt hatte noch nie so viele Teilnehmer wie nun. 32 Bewerber wollten an der laufenden Runde des Startup-Preises 2016/17 teilnehmen, 24 von ihnen brachten schließlich ihre Idee zu Papier und reichten ihre Business-Pläne ein.

Hier können Sie den vollständigen Bericht lesen.

Quelle: „Nacht der Bewerber“, Ingolstadt Informiert vom 16.03.2017

Ein Rekordjahr — Gründerpreis Ingolstadt geht mit nie gekannter Vielfalt in seine 17. Runde

Von wegen Automobilstadt: Nur ein kleiner Bruchteil jener Ideen, die am Mittwoch von den neuen Bewerbern um den Ingolstädter Gründerpreis vorgestellt worden sind, lässt sich im Automotivsektor verorten. Mit 24 Anmeldungen wird das größte Teilnehmerfeld in der Wettbewerbsgeschichte verzeichnet.

Hier können Sie den vollständigen Bericht lesen.

Quelle: "Ein Rekordjahr" von Bernd Heimerl, Donaukurier vom 17.02.2017
www.donaukurier.de

Nacht der Bewerber

Eindrücke von der „Nacht der Bewerber“ am 15.02.2017.

Frische Ideen für die Wirtschaft gesucht

Noch bis Jahresende können Bewerber beim Gründerpreiswettbewerb aufspringen:

Die Bewerbungsfrist für den Gründerpreis Ingolstadt läuft noch bis zum Jahresende. Die Organisatoren ermuntern potenzielle Teilnehmer, sich noch in die Bewerberliste einzutragen. Vor allem Handwerker dürfen sich angesprochen fühlen. Und auch der Frauenanteil darf ruhig noch steigen.

Hier können Sie den vollständigen Bericht lesen.

Quelle: "Frische Ideen für die Wirtschaft gesucht" von Bernd Heimerl, Donaukurier vom 03./04.12.2016
www.donaukurier.de

Per Navigation zur Notaufnahme

Gründerpreis-Gewinner 2015/16 mit App erfolgreich:

Sie sind aus dem Straßenverkehr kaum mehr wegzudenken: Wer sich auf unbekanntem Terrain bewegt, lässt sich beim Autofahren heute meist durch Navigationssysteme leiten.

Hier können Sie den vollständigen Bericht lesen.

Quelle: "Per Navigation zur Notaufnahme" von Stephan Zengerle, Ingolstadt informiert vom 11.11.2016

Gute Ideen gesucht

Der Gründerpreis Ingolstadt startet in seine sechste Runde. Unternehmer, die ihre Gründeridee in die Tat umsetzen wollen, können sich ab sofort bewerben.

Hier können Sie den vollständigen Bericht lesen.

Quelle: „Gute Ideen gesucht“, Ingolstädter Anzeiger vom 05.10.2016

Auf ein Neues

Frische Ideen für die regionale Wirtschaft gesucht: Der Gründerpreis Ingolstadt startet in eine neue Runde. Bei der Auftaktveranstaltung am Mittwochabend waren bereits zehn potenzielle Kandidaten am Ball. Weitere werden hinzustoßen, denn die Bewerbungsfrist läuft bis 31. Dezember.

Hier können Sie den kompletten Bericht lesen.

Quelle: Bernd Heimerl: „Auf ein Neues“, Donaukurier vom 30.09.2016, S. 27
www.donaukurier.de

Netzwerkparty

Am 28.09. fand die Netzwerkparty für Runde 6 in der Sparkasse Ingolstadt statt. Kooperationspartner, Netzwerkpartner und auch einige Bewerber hatten sich eingefunden - eine gelungene Veranstaltung!

Interview im EGZ Ingolstadt mit Prof. Wittmann und Herrn Tiedt über den Gründerpreis Ingolstadt

Mit neuen Ideen ganz weit vorne

Es geht voran in der regionalen Gründerszene. Die Jury für den Ingolstädter Gründerpreis hatte es nicht leicht, bei 17 durchweg interessanten Bewerbern die originellsten und vielversprechendsten Geschäftsideen auszuwählen.

Hier können Sie den kompletten Bericht lesen.

Quelle: Bernd Heimerl: „Mit neuen Ideen ganz weite vorne“, Donaukurier vom 29.04.2016, S. 24
www.donaukurier.de